Inhalt drucken

Montage Bremsen

Weitere Informationen

Einbauhinweise Bremsen |



1. Überprüfen Sie, ob die Bremsscheiben-Teilenummer für das ausgewählte Fahrzeug zutreffend ist.

2. Die Bremsscheiben sollten immer nur paarweise pro Achse gewechselt werden.

3. Entnehmen Sie ein Bremsscheibenpaar stets einem Karton (diese Scheiben gehören der gleichen Produktionsserie an).

4. Bitte lesen und befolgen Sie genau die der Packung beigefügte Bedienungsanleitung.

5. Ersetzen Sie die Bremsscheibe, sobald tiefe Risse oder unregelmäßiger Verschleiß auf der Oberfl äche erkennbar sind bzw. die minimale Bremsscheibenstärke erreicht ist.

6. Dieser Wert ist an der Außenseite jeder Bremsscheibe sowie im Brembo-Katalog angegeben (z. B. MIN. TH 10 mm bedeutet daß eine Minimalstärke von 10 mm erlaubt ist). Generell sollte die Bremsscheibe nach 2 oder 3 Bremsbelagwechseln erneuert werden.

7. Vor dem Einsatz der Bremsscheiben sollten diese gründlich gereinigt werden. Es ist sehr wichtig, daß die Bremsfl ächen frei von Öl- oder Fettspuren sind, da diese die Bremsfunktion negativ beeinträchtigen können.

8. Prüfen Sie nach dem Einbau der Bremsscheibe deren Planlauf im äusseren Bereich des Reibrings mittels einem auf der Radaufhängung angebrachten Meßgerät.
Der Planlauffehler während einer Umdrehung muß weniger als 0,1 mm betragen. Sollte dieser Wert überschritten werden, ändern Sie die Position der Bremsscheibe auf der Radnabe (wenn die Befestigung dies zuläßt) oder bringen Sie die im Karton enthaltene andere Bremsscheibe an. Ist die Bremsscheibe nur mit einer Schraube befestigt, sollte man sie an der Radnabe mit zwei weiteren Radschrauben befestigen (unter Verwendung entsprechender Distanzstücke zum Ausgleich der Felgendicke), um die Drehung der Bremsscheiben bei montiertem Rad zu simulieren.
Es ist sehr wichtig, den Planlauf zu überprüfen, da ein zu hoher Planlauffehler schon nach einer Strecke von einigen tausend Kilometern im ungebremsten Zustand eine vorzeitige Abnutzung der Bremsscheibe bewirken kann (aufgrund einseitigen Schleifens am Bremsbelag) und im Bremszustand Vibrationen verursacht. Die Angabe des maximalen Planlauffehlers der montierten Bremsscheibe beruht auf unserer Erfahrung. Es ist möglich, daß einige Fahrzeughersteller Werte mit geringen Differenzen vorschreiben, nach denen man sich in diesem Falle richten sollte.

9. Raten Sie Ihrem Kunden zu einer kurzen Einfahrzeit von ungefähr 200 Kilometern mit kurzen und weichen Abbremsungen, um ein optimales Zusammenspiel von Bremsbelägen und Bremsscheibe zu erreichen. Starke und ruckartige Bremsaktionen können zu einer Überhitzung des Bremsbelagmaterials sowie der Bremsscheibe führen und Schäden sowie Beeinträchtigungen der Bremsleistung hervorrufen.

10. Das Erscheinungsbild sowohl der Bremsscheibe als auch der Bremsbeläge liefert wichtige Informationen (Zustand der Oberfl äche, Farbe). Dieser kann Hinweise auf Unregelmäßigkeiten oder Verschleißerscheinungen an einer oder mehreren Komponenten der Achse liefern (Sattel, Nabe, Lager, ...).